Smartphone statt Laptop – Sinnvolles Zubehör

Andasch | 26.04.18 | / |

In Teil 1 hab ich euch schon gezeigt, dass unsere Smartphones von Werk aus schon ganz schön was drauf haben. Videos werden von modernen Smartphones in FullHD (1080x1920 Pixel) aufgenommen und müssen sich wirklich nicht mehr hinter Camcordern verstecken und auch Fotos sehen fantastisch aus. Mit ein wenig Zubehör kann unser Smartphone aber noch viel mehr.

Bluetooth-Tastatur

Lange Texte auf dem Smartphone tippen kann ganz schön anstrengend werden. Auf dem Touchscreen fehlt das haptische Gefühl und irgendwie scheint mensch auch nie die Taste zu tippen, die er eigentlich will. So wird aus "nicht" schnell mal nixht. Ich persönlich bin berühmt für viele Vertippe in Whatsapp-Chats. Wer längere Texte auf dem Smartphone tippen will, sollte zu einer Bluetooth-Tastatur greifen. Damit lassen sich längere Texte wie zuhause am Computer tippen. Es gibt verschiedene Modelle. Ich war mit einem Modell für ca. 16 Euro sehr zufrieden. Die hat sogut wie nichts gewogen und war mit weniger als 30 cm in der Länge und 12 cm in der Breite recht kompakt.


Bluetooth-Maus

Ähnlich wie bei der Tastatur. Nicht das der Touchscreen 'ne doofe Idee war. Aber manchmal braucht mensch einfach ein wenig mehr Präzision. Eine Bluetooth-Maus gibt's für wenige Euro und lässt sich im Besten Fall nicht nur für das Smartphone, sondern auch für den Laptop nutzen. Mit dem Mausrad kann man dann auch bequem auf  Websiten scrollen oder unter Android die verschieden Homeebenen "durchwischen".


 

Mini-USB auf USB Adapter

Mal eben die Daten vom USB-Stick auf das Handy ziehen? Mit einem Mini-USB auf USB-Adapter kein Problem. So kann man auch ohne Kabel bequem Dinge transferieren oder seinen Speicherplatz bedarf auf dem Smartphone ein wenig senken. Aber insgesamt lassen sich viele USB-Geräte so auch am Smartphone nutzen.



Externes Mirkofon

Die Mikrofone die in Smartphones verbaut sind, reichen vollkommen aus für Telefonate oder Sprachnachrichten. Das Smartphone kann locker das Diktiergerät ersetzen und auch für viele Interviewsituationen ist es in Ordnung. Zumindest, solange man sich in Innenräumen befindet und der Hintergrund nicht zu laut ist. Gerade bei lautem Hintergrundgeräuschen oder lauter Musik übersteuert das Mikrofon und wir empfinden den Klang als blechern und verzerrt. Insgesamt unangenehm. Abhilfe schafft da ein externes Mikrofon. Da gibt es verschiedene Anbieter und Varianten. Ich möche keine Werbung machen und empfehle hier deswegen keins. Schau euch einfach an, was es so gibt und probiert verschiedene Mikros aus.  Die lassen sich dann für Audioaufnahmen oder auch für die Videoproduktion nutzen.


Audiokabel 3,5-mm-Klinkenstecker auf 2x Cinch-Stecker

Nichts besonderes, aber super sinnvoll. Der 3,5-mm-Klinkenstecker kommt an den Kopfhörerausgang des Telefons und die beiden rot-weißen Cinch-Stecker in eine Stereoanlage. So lässt sich unser Telefon als Radio oder als Streaminggerät nutzen. So hör ich zum Beispiel Radio, Podcasts oder Musik über meinen Lieblingsstreaming-Dienst in der Küche. Einfach am Verstärker angeschlossen und zack –  Radio. 

Stativ

Ein Stativ wird wohl meine nächste Investition. Jeder Fotograf oder Filmemacher wird einem bestätigen, dass ein Stativ unverzichtbar ist. Für stabile Aufnahmen kommen wir also nicht an einem daran vorbei. Es gibt beispielsweise Aufsätze für Smartphones, die auf handelsübliche Stative geklemmt werden können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir moderieren unsere Kommentare, also bitte nicht wundern, wenn nicht alles sofort zu sehen ist.