Die Koch-Blog-Reihe - 4. Grillkäse

Möchtegern-Held | 25.01.18 | / |

Meine Alternative fürs Grillfleisch. Kurzes knappes Rezept, einfach zu machen, sau lecker!

Vatertag 2017 war mein erstes Grillen bei dem ich eingeladen war und da ich zuvor immer nur fertig marinierte Steaks dabei hatte war dieses Jahr Umdenken gefragt. So als Vegetarier. Also google angeworfen: was gibt es? Maiskolben…schön und gut, aber nicht meins und auf besoffenen Kopf eine ordentliche Sauerei. Neee lass mal. Gegartes Gemüse…geht schon. Aber irgendwas fehlte. Also bin ich doch irgendwie auf Grillkäse gekommen und habe mich mal schlau gemacht was drauf muss und etwas variiert.

Ihr braucht:
- Bund Frühlingszwiebeln
- Tomaten
- Basilikum
- Pfeffer (in meinem Fall schwarzer)
- Olivenöl
- Feta Käse
- Backpapier
- Alufolie



Zwiebeln, etwas Basilikum klein schneiden, Tomaten in Scheiben schneiden.



Etwas von den Zwieblen und Basilikum auf ein halbes Stück Backpapier streuen.



Käse drauf, darauf ein wenig Olivenöl, das ganze mit Zwiebeln, Basilikum und Tomaten belegen. Tomaten ruhig auch an die Seiten stellen. Ordentlich Pfeffer drauf (keine Hemmungen der Käse nimmt viel von der Würze später ab).

Im Backpapier einwickeln, drum herum Alufolie und auf dem Grill etwa 15—20 Minuten kochen lassen.




Kommentare:

  1. Das "Rezept" kenne ich von Bekannten, schmeckt wirklich super! Ich suche bloß noch nach einer Alternative zur Alufolie...

    AntwortenLöschen
  2. Geht auch super im Backofen.

    @Miriam: Steingut Schalen mit Deckel erfüllen die selbe Funktion!

    AntwortenLöschen

Wir moderieren unsere Kommentare, also bitte nicht wundern, wenn nicht alles sofort zu sehen ist.